Tipps zur Ausleitung und Entgiftung

Eine Entgiftungstherapie macht im Herbst zur Stärkung der Abwehrkräft durchaus Sinn. Denn Umwelt- und Alltagsbelastungen schwächen unser Immunsystem und machen es möglicherweise anfällig für Krankheitserreger u.a. Viren und Bakterien. Wie kann uns die Natur helfen zu entgiften und auszuleiten? Das bekannteste Einsatzgebiet spagyrischer Art ist die Ausleitung von Schadstoffen aus dem Organismus und die damit verbundene Entgiftung. Ich treffe Frau Dr. Dorothea Zeise-Süss, die mir aus ihrer Praxis heraus einige Tipps zur Ausleitung und Entgiftung gibt.

Eine Entgiftungstherapie dient der Entschlackung, Entgiftung und Aktivierung des Stoffwechsels, indem die wichtigsten Entgiftungs- und Ausscheidungsorgane untertützt und aktiviert werden. Ziel der Therapie ist es, Giftstoffe, die sich im Bindegewebe und in den Körperzellen eingelagert haben, schonend über Leber, Niere, Haut und Schleimhaut auszuleiten. Dadurch wird der Stoffaustausch mit der Zelle und somit deren Funktion wieder verbessert.


 

Das könnte Dich auch interessieren

Der Genuss des achtsamen Essens

Der Genuss des achtsamen Essens

Wir essen aus den verschiedensten Gründen und erstaunlicherweise haben die wenigsten damit zu tun, dass wir hungrig mehr lesen

Rheuma – Hilfe durch Montmorency-Sauerkirsche

Rheuma – Hilfe durch Montmorency-Sauerkirsche

„Rheuma”, wie es im Volksmund zusammenfassend genannt wird, ist ein Krankheitsbild mit vielen Gesichtern: ca. 240 ... mehr lesen

Arthrose – natürlich und vegan behandeln

Arthrose – natürlich und vegan behandeln

Schmerzende oder steife Gelenke – davon sind viele Menschen betroffen. Häufig ist hier eine Abnutzung des ... mehr lesen

Burnout – Professor Dr. Klaus Jung über die Behandlung mit energetisierter Atemluft

Burnout – Professor Dr. Klaus Jung über die Behandlung mit energetisierter Atemluft

Professor Dr. Klaus Jung ist Arzt für Innere Medizin, Sportmedizin und Naturheilverfahren. Er setzt bei seinen ... mehr lesen